Partner für den Schreibtisch

Vergleichs-Test 27 Zoll Business-Monitore

von - 12.12.2016
Monitor
Foto: kathayut kongmanee / Shutterstock
Ein PC-Arbeitsplatz ist erst dann optimal, wenn dort auch der passende Bildschirm steht. com! professional hat sechs 27-Zoll-Geräte getestet und miteinander verglichen.
Waren 24-Zoll-Monitore im Business-Segment bis vor Kurzem noch das Maß aller Dinge, rücken angesichts kaum höherer Kosten nun 27-Zoll-Displays in den Fokus. Ein weiteres Argument, das für die 27-Zöller spricht, ist ihre höhere Auflösung. Während 24-Zoll-Geräte üblicherweise nicht über 1920 x 1080 Pixel hinauskommen, bringen es 27-Zoll-Monitore im Normalfall auf 2560 x 1440 Pixel (WQHD). Sie stellen damit deutlich mehr Bildinformationen dar.
Bilderstrecke
6 Bilder
AOC
Dell
HP
Benq

Partner für den Schreibtisch :

Vergleichs-Test 27 Zoll Business-Monitore

>>
Um sich für den Unternehmenseinsatz zu qualifizieren, sind aber noch mehr Tugenden gefragt, etwa eine umfangreiche Schnittstellenausstattung, ein stromsparender Betrieb, eine hohe Ergonomie und eine farbechte Darstellung.

Sechs Business-Monitore im Test

Was aktuelle Business-Monitore leisten, hat com! professional am Beispiel dieser 27-Zoll-Geräte getestet: AOC Q2775PQU, Benq BL2710PT, Dell UltraSharp InfinityEdge U2717D, Eizo FlexScan EV2750-BK, HP Z27n und Samsung S27E650X. Sie kosten zwischen 270 und 780 Euro und stellen mit einer Ausnahme alle eine native WQHD-Auflösung dar.

Gute Bedingungen

Wer jeden Tag viele Stunden vor dem Bildschirm verbringt, braucht einen Monitor, der sich komfortabel bedienen und dem Arbeitsplatz optimal anpassen lässt. Gute Business-Monitore lassen sich dazu in der Höhe verstellen sowie nach vorn und hinten neigen. Alle Geräte im Test brachten außerdem eine Pivot-Funktion mit: Ihr Bildschirm lässt sich um 90 Grad vom Quer- ins Hochformat kippen, was die Bearbeitung von Tabellen oder Dokumenten erleichtern kann. Eine Software, die den Bildschirminhalt bei der Drehung automatisch ausrichtete, war jedoch nicht immer dabei.
Ebenfalls eine große Rolle spielt der Panel-Typ. Hier gaben sich die Testkandidaten keine Blöße: Mit ihren IPS- beziehungsweise PLS-Displays waren sie deutlich blickwinkelstabiler als die in vielen Geräten eingesetzten TN-Panels – ein wichtiger Punkt, wenn mehrere Personen vor dem Bildschirm sitzen.