com!-Academy-Banner
17. September 2020

Cloud Security Newsletter

von - 17.09.2020
Foto: Maksim Kabakou / shutterstock.com
Die Highlights aus dem aktuellen Cloud Security Newsletter: Deutschland und USA Datenschutzweltmeister / Pandemie-bedingte Veränderungen bleiben / Zoom-Konto lässt sich nun besser absichern
Der Newsletter Cloud Security informiert einmal pro Woche über alle Entwicklungen rund um das Thema Sicherheit von Enterprise-IT-Systemen. Zielgruppe des Newsletters sind IT-Entscheider, CTOs, CIOs sowie CISOs.
Hier gehts zur Anmeldung

Security Briefing

Deutschland ist mit den USA Datenschutzweltmeister.  Beim Thema Datenschutz macht den Deutschen so schnell keiner was vor. Angetrieben durch Richtlinien und Compliance ist Deutschland laut der Studie „nCipher 2020 Encryption Trends“, die vom Ponemon Institut in Zusammenarbeit mit nCipher Security durchgeführt wurde, weltweit führend. Überraschenderweise gemeinsam mit den USA.   >>> it-business.de
Studie: Pandemie-bedingte Veränderungen sind von Dauer.  Die überwiegende Mehrheit (83%) der Führungskräfte auf C-Level erwartet, dass die Änderungen, die sie als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie in den Bereichen Personal, Prozesse und Anwendungen vorgenommen haben, die Pandemie überdauern werden. Dies ist das wesentliche Ergebnis einer Studie, die der Sicherheitsspezialist Radware mit Topmanagern weltweit durchgeführt hat.   >>> all-about-security.de
Zoom-Konto lässt sich nun besser absichern. Konten von Onlinediensten sollte man so gut schützen wie möglich. Doch nur allzu oft geben einem die Anbieter nicht die dazu notwendigen Werkzeuge an die Hand. Bei Zoom ändert sich das jetzt durch Einführung der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Absicherung zum Passwort, um unbefugte Zugriffe auf Nutzerkonten zu verhindern.   >>> com-professional.de
Digitalisierung und Vernetzung von Supply Chains. Wird eine Lieferkette digitalisiert, öffnet sich damit eine ganze Fülle potenzieller Angriffsziele für Kriminelle. Bei diesen Angriffen dient die Versorgungskette eines Unternehmens meist als Einfallstor zu seiner IT. Aber auch eine Supply Chain kann abgesichert und krisenfest gemacht werden.    >>> com-professional.de

Trends & Analysen

Ende-zu-Ende-Services vom Security-Spezialisten. Cyberangriffe nehmen kontinuierlich zu und werden immer raffinierter. Deshalb werden auch Security-Lösungen immer komplexer. Um sie zu managen, brauchen Unternehmen Fachkräfte. Doch die sind auf dem Arbeitsmarkt Mangelware. Indem Unternehmen Security-Prozesse an einen Managed Security Service Provider auslagern, profitieren sie von Ende-zu-Ende-Lösungen und spezialisierter Expertise.   >>> com-professional.de
Physische Sicherheit und Datenschutz im Fokus.  Cloud-Computing ist für Unternehmen mit seinen nahezu unbegrenzten Ressourcen und der hohen Skalierbarkeit die Zukunft der IT. Gerade kleinere Betriebe profitieren von diesen Möglichkeiten, da es einfacher und effizienter ist, keine eigenen Strukturen vorhalten zu müssen. Wer Daten extern verarbeiten lässt und Services von Dritten bezieht, muss allerdings die Sicherheit im Blick haben.    >>> funkschau.de
o bereiten sich Unternehmen heute schon auf SASE vor. Mit Secure Access Service Edge, kurz SASE, formulierte der Marktforscher Gartner 2019 ein neues Architekturmodell für Security und Networking. Ihm gehört die Zukunft von Networking und IT-Sicherheit. Auch wenn es noch einige Jahre dauern wird, bis komplette Lösungsangebote dafür zur Verfügung stehen: Unternehmen können bereits jetzt erste Schritte in Richtung SASE-Architektur gehen.    >>> security-insider.de

Digitale Dokumente beweissicher archivieren. Dokumente langfristig und beweissicher zu archivieren, stellt viele Firmen vor Probleme. Die Zeiten der papierbasierten Datenarchivierung sind vorbei. Heute müssen immer mehr elek­tronisch erzeugte Dokumente und Daten aufbewahrt werden: Steuerdokumente, Verträge, Entwicklungsunterlagen, Umsatzstatistiken. Viele dieser Unterlagen müssen Jahre, teilweise Jahrzehnte archiviert werden.  Wichtige Faktoren sind dabei sowohl Speichermedium als auch Managementsystem.   >>> com-professional.de

Tipps & Expertisen

Schwachstelle in der Cybersicherheit von Unternehmen durch Smart-Home-Geräte. Trend Micro veröffentlicht Umfrageergebnisse zur Arbeit im Homeoffice. Sie zeigen, dass Smart-Home-Geräte und ihre Apps eine wesentliche Schwachstelle in der Cybersicherheit von Unternehmen darstellen können. Da die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben zunehmend verschwimmen, sollten Unternehmen ihre Sicherheitsrichtlinien überarbeiten, um Geschäftsdaten besser zu schützen. Unter anderem ergab die Umfrage, dass 45 Prozent der deutschen Befragten auch von privaten Geräten auf Unternehmensdaten zugreifen.   >>> it-daily.net
Sicherheit in der Cloud: Es lohnt sich, die richtigen Fragen zu stellen. Ein Großteil der Büroarbeiter arbeitet immer noch von zu Hause und es stellt sich die Frage, ob das Home-Office dauerhaft etabliert werden kann. Dabei kommt auch dem Thema Sicherheit eine große Bedeutung zu. Mit dem Fragenkatalog „12 Sicherheitsfragen an cloudbasierte Serviceanbieter“ sind Unternehmen auf der sicheren Seite.   >>> pcwelt.de
Verwandte Themen