com!-Academy-Banner
AppSheet

Google kauft Entwicklungsplattform für No-Code-Apps

von - 15.01.2020
Google Cloud und AppSheet
Foto: Google
Google übernimmt die Entwicklerplattform AppSheet für No-Code-Anwendungen. Unternehmenskunden haben damit die Möglichkeit, Apps nach ihren Bedürfnissen zu erstellen, ohne über Programmierkenntnisse zu verfügen.
Google hat AppSheet akquiriert. Dabei handelt es sich um eine No-Code-Plattform für die Entwicklung von Unternehmensanwendungen. Vereinfacht ausgedrückt: Unternehmen können mithilfe der Plattform ihre eigenen Apps bauen, ohne über tiefgreifende Coding- respektive Programmierkenntnisse zu verfügen.
Die Plattform soll Unternehmen dabei unterstützen, Anwendungen aus allen möglichen Bereichen einfach zu erstellen. Die Möglichkeiten reichen laut Google dabei von CRM-Apps bis hin zu Lösungen fürs API-Management. Dazu können Daten von jedem erdenklichen Gerät erfasst und verarbeitet werden. Bei Bedarf lässt sich auch eine KI-gestützte Komponente in die Apps integrieren. Grundsätzlich lassen sich neue Anwendungen aber nicht nur mit neu zu generierenden Daten erstellen, sondern auch mit bereits vorhandenen Datensätzen bestücken.
Zur Überprüfung der Ergebnisse stellt AppSheet Speicherprotokolle zu erfassten Bildern, Barcodes und dergleichen samt Speicherort bereit. Die so erstellte Dokumentation kann wahlweise lokal abgespeichert, per E-Mail versendet oder anderweitig verarbeitet werden.

AppSheet weiterhin plattformübergreifend nutzbar

Mittels Blogpost richten sich die Entwickler von AppSheet an ihre Nutzer. Man werde künftig als Teammitglieder der Google Cloud weiterarbeiten, heißt es. Betont wird außerdem, dass alle bereits bestehenden AppSheet-Dienste uneingeschränkt weiter fortgesetzt werden. Außerdem werde AppSeet auch in Zukunft plattformübergreifend bereitstehen. Konkret genannt werden in diesem Zusammenhang neben der G Suite und der Google Cloud auch Office 365, Salesforce, Box, Dropbox und "Datenbanken, die in anderen Clouds gehostet werden".
Die Übernahme von AppSheet passt gut zu Googles neue Strategie, sich künftig vermehrt um Unternehmenskunden zu bemühen. Erst kürzlich verkündete Google die Bereitstellung von IBM Power Systems über die hauseigene Cloud. Während diese den Kunden bei der Workflow-Automatisierung helfen soll, dient AppSheet nun dazu, neue Entwicklungen an den Start zu bringen. Über die konkrete Übernahmesumme machten weder Google noch AppSheet Angaben.
Verwandte Themen