com!-Academy-Banner
Alles wird vernetzt

Das sind die Highlights der IFA 2018

von - 05.09.2018
IFA
Foto: IFA
Die IFA 2018 hat am am 05. September ihre Tore geschlossen. Neben Highend-Notebooks und Flaggschiff-Smartphones dominierten auch die Themen Smart Home und IoT die Elektronikmesse.
Die IFA 2018 ist zu Ende. Laut der Messeleitung konnten in diesem Jahr rund 245.000 Besucher angelockt werden. Davon wären rund 50 Prozent aus dem Ausland angereist, schreibt die dpa.
Im Zeitraum vom 31. August bis 05. September hatten die Besucher die Möglichkeit, sich über viele verschiedene Neuerungen auf dem Hard- und Softwaremarkt von insgesamt mehr als 1.800 Ausstellern zu informieren. Eines der Schwerpunktthemen war dieses Jahr die Vernetzung der Geräte im Smart Home und IoT. Mit von der Partie waren ebenfalls zahlreiche neue Notebooks, Smartphones und verschiedenen Software-Lösungen.
Grundsätzlich ist die IFA zwar eine Consumer-Messe, dennoch hat etwa Lenovo auch einige Business-Notebooks mit im Gepäck. Mit dabei war unter anderem das Thinkpad X1 Extreme. Dieses punktet vor allem mit einem 4K-Display und seiner starken Hardware-Ausstattung mitsamt performantem Sechskernprozessor von Intel und SSDs mit bis zu 2 TByte Kapazität. Außerdem erlaubt das Gerät eine Touch-Bedienung und beherbergt zahlreiche Anschlüsse und Zusatzfeatures wie einen Fingerabdrucksensor oder eine Infrarot-Kamera zur Gesichtserkennung.
Bilderstrecke
14 Bilder
Google Assistant
Huawei AI Cube
MSi P65 Creator
Lenovo X1 Extreme

Elektronikmesse :

Das waren die Highlights der IFA 2018

>>
Sony wiederum hatte sein neues Flaggschiff-Smartphone Xperia XZ3 mit OLED-Dislpay und Android 9 alias Pie dabei. Im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell Xperia XZ2 kommt das neue Gerät in deutlich schlankerem Design und mit verbessertem Bildschirm samt HDR-Unterstützung daher.

Vernetzte Geräte und Softwareankündigungen

Stärker dem Trend der universalen Vernetzung folgen Huawei und Google. Als erster Anbieter überhaupt präsentiert Google seinen Sprachassistenten mit bilingualer Funktion. Der Nutzer kann dabei die Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch auswählen und diese beliebig miteinander paaren. Bei einer Anfrage reagiert das Assistenzsystem jeweils in der Sprache, in der die Eingabe erfolgt. Huawei hingegen ist nicht mit einer eigenen Software, wohl aber mit Hardware im Bereich der smarten Assistenten unterwegs. Der AI Cube ist ein neuer vernetzter Lautsprecher, der Amazons Alexa unterstützt.
Vernetzt werden jedoch nicht nur Smart Speaker, sondern nahezu alle Geräte. Offenbar hat die herkömmliche Fernbedienung für das TV-Gerät, die Soundanlage oder den Blu-ray-Player ausgedient. Werden die Geräte in das Smart-Home-Netzwerk integriert, können diese künftig per Sprachbefehl gesteuert werden.
Auch Microsoft darf auf der IFA natürlich nicht fehlen. In Berlin kündigten die Redmonder den Rollout des nächsten großen Funktionsupdates für Windows 10 an. Die Nutzer können sich dabei unter anderem auf eine cloudbasierte Zwischenablage sowie mehr Multitasking-Funktionen und eine höhere Produktivität in der Gruppenfunktion Sets freuen.
Verwandte Themen