com!-Academy-Banner
IAA Frankfurt

Microsoft nennt Partner für Connected-Car-Plattform

von - 09.09.2019
Cockpit im Connected Car
Foto: vectorfusionart / Shutterstock.com
Im Vorfeld der Automobilmesse IAA benennt Microsoft seine Kooperationspartner für die hauseigene Connected-Car-Plattform. Mit dabei sind etwa der südkoreanische IT-Konzern LG sowie die Navigationsprofis von Tomtom.
Know-how-Bündnis für das vernetzte Fahren: Noch im Vorfeld der internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt hat Microsoft seine aktuellen Partner für die Connected-Car-Plattform auf Azure-Basis bekannt gegeben. Zu den Kooperationspartnern zählen unter anderem das IT-Schwergewicht LG Electronics und der Navigationsspezialist Tomtom.
MCVP
Die Kernbereiche von Microsofts Connected Vehicle Platform (MCVP).
(Quelle: Microsoft)
LG steuert für die sogenannte Microsoft Connected Vehicle Platform (MCVP) sein universelles Betriebssystem webOS bei, das Medieninhalte vom Wohnzimmer in das vernetzte Fahrzeug übertragen soll. Die für den Einsatz in Automobilen ausgelegte Variante des Systems unterstützt Container-Technologien und bietet Zugang zu einem großen Media-Ökosystem von Drittanbietern, das wiederum auf dem Smart-TV-Portfolio von LG aufsetzt.
Speziell für das autonome Fahren stellt Tomtom seine smarten Navigationsdienste wie HD Maps und Traffic als containerisierte Services für den Einsatz in MCVP zur Verfügung. Dadurch können andere Dienste in den Fahrzeugen, einschließlich Lösungen für das autonome Fahren, den zusätzlichen Standortkontext nutzen.
Zudem wurde die Navigationsanwendung von Tomtom in die fahrzeuginterne MCVP-Compute-Architektur integriert. Das erlaubt einen Datenabgleich von Navigations-, Nutzungs- und Diagnoseinformationen von Fahrzeugen an die Azure-Cloud. In der Cloud lassen sich die Daten dann wieder auswerten, um die eigenen Dienste zu optimieren und neue Services zu erstellen.

Das bietet die Microsoft Connected Vehicle Platform (MCVP)

Allgemein zielt Microsofts Connected-Car-Plattform darauf ab, Automobilherstellern eine verlässliche Basis für ihre Lösungen rund um das vernetzte Fahren zu bieten. Die Plattform umfasst die Bereiche: In-Vehicle Experiences, autonomes Fahren, erweiterte Navigation, Kundenbindung und Erkenntnisse,  Telematik- und Prognosedienste sowie Konnektivität und OTA-Updates.
Laut Microsoft greift MCVP auf rund 40 verschiedene Dienste der hauseigenen Azure-Cloud zurück. Für die zuverlässige Bereitstellung von OTA-Updates kommen etwa Edge-Technologien zum Einsatz. Außerdem wird als intelligenter Ortungsdienst Azure Maps genutzt.
Erste Hersteller nutzen bereits die Plattform für ihre Fahrzeuge und Lösungen. Darunter die Volkswagen-Gruppe und die Renault-Nissan-Mitsubishi Alliance.
Verwandte Themen