com!-Academy-Banner
Entwickler & Admins

DevOps als Aufgabe für das Change-Management

von - 19.08.2019
DevOps
Foto: Bild: Shutterstock / Ashalatha
Die Praxis zeigt: Entwicklung und Betrieb von Software müssen ganzheitlich gedacht werden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Development und Operations ist deshalb unabdingbar.
Einzelschritte von Software-Entwicklung und -Bereitstelluhg
Angestrebtes Ideal: Die Einzelschritte von Software-Entwicklung und -Bereitstellung verbinden sich zu einem ganzheitlichen Lifecycle.
(Quelle: Eigene Darstellung nach einer Idee von Microfocus.com )
DevOps hat den Hype-Status hinter sich gelassen und ist in der IT-Welt angekommen. Für die Zusammenarbeit zwischen Software-Entwicklern (Development) und IT-Administration (Operations) ist in der täglichen Praxis allerdings mehr notwendig, als nur ein paar Meetings und Tools aufeinander abzustimmen. Das Kunstwort DevOps steht vielmehr für einen Schulterschluss zwischen den Mitarbeitern dieser beiden Bereiche.
Das Konzept dahinter versucht, den traditionellen Graben zwischen diesen beiden wichtigen IT-Sektoren zu überwinden, der schlicht aus Zielkonflikten resultiert: Der Entwicklungsbereich ist stark daran interessiert, die implementierten Features möglichst kurzfristig an die Nutzer der Software auszuliefern. Dem IT-Betrieb ist vorrangig an einem kontinuierlichen und sicheren Betrieb der gesamten IT-Landschaft gelegen. Software-Updates stellen in diesem Sinn stets einen Eingriff in das laufende System dar, der dessen Stabilität bedroht. Statt kurzfristiger und häufiger Releases werden lange Laufzeiten und umfassend geplante Updates bevorzugt.

Neue Anforderungen

Diese lange geläufige Form der Arbeitsteilung scheint überholt zu sein. Software hat in der digitalen Welt einen ganz anderen Stellenwert als noch vor einigen Jahren. Statt lediglich ein digitales Werkzeug zu sein, ist Software heute sehr oft der Treiber von Innovationen. Unternehmen konkurrieren um die besten Produkte auf dem Markt und setzen dabei zunehmend auf innovative IT-Lösungen. Damit Software diese Aufgabe erfüllen kann, muss sie passgenau und zeitnah zu Verfügung stehen. Aufgrund einer hohen Dynamik in vielen Märkten nimmt auch der Bedarf an kurzfristigen Anpassungen und spezialisierten Software-Lösungen zu.
Mit anderen Worten: Für langwierige und komplizierte Prozesse zur Erhebung der Anforderungen, einer umfassenden Planung, einer lang andauernden Implementierung bis hin zu einer schrittweisen Einführung in den Produktivbetrieb ist heute in aller Regel keine Zeit.
DevOps zielt genau darauf ab, die Prozesse in Unternehmen von der Entwicklung über die Bereitstellung in der Produktion bis zur Wartung von Software so miteinander zu verzahnen, dass die beschriebenen Herausforderungen gelöst werden können. Das wird nur dann gelingen, wenn die gegenläufigen Ziele einer agilen Software-Entwicklung und der Anspruch eines sicheren, stabilen Betriebs in Einklang gebracht werden. Die Vorteile von DevOps lassen sich daher so zusammenfassen:
Geschwindigkeit: Bei richtiger Anwendung ist man in der Lage, den Kunden schneller innovative Software-Lösungen bereitzustellen. Im Zuge der digitalen Transformation kann dies ein wichtiger Faktor im Wettbewerb sein. Auch Updates können schneller in die Produktion gebracht werden.
Zuverlässigkeit: IT-Lösungen werden insgesamt zuverlässiger, wenn es gelingt, sie schneller an sich ändernde Bedingungen anzupassen.
Zusammenarbeit: Die Nutzer der IT unterscheiden nicht nach Entwicklung und Betrieb. Die künstliche Schnittstelle wird überwunden und den Anwendern wird ein durchgängiges Produkterlebnis geboten. Die Vermeidung von Schnittstellen erhöht die Effizienz.
DevOpsWorld-Webseite
Foto: com! professional / Screenshot
DevOpsWorld Conference
Am 14. November findet im Rahmen der von CloserStill Media veranstalteten TechWeek Frankfurt die DevOpsWorld Conference statt. Auf dieser von com! professional verantworteten Konferenz sprechen versierte Experten über die Notwendigkeit und Herausforderung des DevOps-Konzepts und geben mit Erfahrungsberichten aus der Praxis wertvolle Hilfestellungen.
Die Vorträge beginnen um 9 Uhr in den Konferenzräumen der Ebene 4C. Ende der Veranstaltung ist um 17 Uhr. Weitere Informationen zu den Vorträgen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.devopsworld-conference.de.
Verwandte Themen