com!-Academy-Banner
Open Source für Unternehmen

IT-Entscheider spüren die Abhängigkeit

von - 29.05.2019
Open Source
Foto: Leszek Glasner / shutterstock.com
Unternehmen erkennen immer mehr die Vorteile, die lizenzfreie Software ihnen bietet. Open-Source-Lösungen sind oft besser skalierbar und lassen den Firmen mehr personelle Freiräume.
Peter Ganten
Peter Ganten: CEO von Univention und Vorsitzender der Open Source Business Alliance
(Quelle: Univention )
Peter Ganten ist Experte für Open Source. Im Hauptberuf ist er CEO von Univention, das sich als
Anbieter von Open-Source-Produkten für den Betrieb und das Management von IT-Infrastruktur einen Namen gemacht hat. Und er ist Vorsitzender der Open Source Business Alliance. Sie fungiert als Netzwerk aus Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung, kleineren und mittleren Firmen und führenden IT-Unternehmen. Die OSB Alliance vertritt rund 160 Unternehmen, die in Deutschland circa 10.000 Mitarbeiter beschäftigen. Im Gespräch mit com! professional erklärt Peter Ganten die Vorzüge von Open Source und wa­rum proprietäre Software mit vielen Nachteilen behaftet ist.
com! professional: Die IT-Infrastruktur von Digital-Riesen wie Amazon, Facebook und Google basiert zu großen Teilen auf Open-Source-Software. Was für Vorteile hat Open Source im Unternehmensein­satz?
Peter Ganten: Die Vorteile für die Digital-Riesen sind zum einen Skalierbarkeit: Die Kosten steigen trotz rasant wachsender Nutzerzahlen nur geringfügig, anders als bei den meisten proprietären Software-Systemen. Dazu kommen Sicherheit - Unternehmen können unabhängige Experten heranziehen, um Sicherheit zu gewährleisten - sowie Innovationsfähigkeit. Die Software kann jederzeit geändert, Schnittstellen können geschaffen und neue Systeme angebunden werden. Alle drei Aspekte, aber insbesondere das Thema Innovation, sind auch für deutsche Unternehmen von großer Bedeutung.
Von großem Vorteil ist, dass man sich bei Open-Source-Software heute nicht mehr um alles selbst kümmern muss - der alte Frickel-Vorwurf -, sondern dies Unternehmen wie Red Hat, Suse oder Univention überlassen kann.
com! professional: Steigt die Akzeptanz von Open Source in Unternehmen?
Ganten: Die Übernahme von Red Hat durch IBM hat Open Source im Jahr 2018 einen riesigen Schub verschafft, Open Source ist spätestens jetzt in der Mitte der IT angekommen. Oder sehen Sie sich Microsoft an, das in den letzten Jahren nach seiner Kehrtwende hin zu Open Source die Unterstützung immer stärker ausgeweitet hat.
Dies zeigt die Öffnung einiger zentraler Produkte wie die Unterstützung von Linux in Windows und Azure, die Bereitstellung von Patenten oder die Übernahme von Github.
Verwandte Themen