com!-Academy-Banner
Windows-Netze

NAS, Windows- und Linux-PCs richtig vernetzen

von - 11.04.2014
Windows-7-PC, Linux-Notebook, NAS-Server und Windows-8-Notebook – so verbinden Sie unterschiedliche Systeme miteinander und tauschen Dateien in Ihrem Heimnetz.
Windows-7-PC, Linux-Notebook, NAS-Server und Windows-8-Notebook – so verbinden Sie unterschiedliche Systeme miteinander und tauschen Dateien in Ihrem Heimnetz.
Netzwerke sind aus der alltäglichen Arbeit mit dem Computer nicht wegzudenken. Ob Sie nun auf das Internet zugreifen, Dateien auf dem NAS speichern oder sich mit unterschiedlichen PCs einen Drucker teilen: Bei all diesen Aufgaben ist das Netzwerk ein zentraler Bestandteil, da die Daten über eine Leitung oder Funkwellen von einem PC zum anderen gelangen.
Damit der Datenfluss zwischen den PCs reibungslos vonstatten geht, muss das Netzwerk perfekt konfiguriert sein. Der folgende Artikel zeigt Schritt für Schritt, wie Sie ein Netzwerk aufspannen, Dateien und Ordner freigeben und so Teilnehmern in Ihrem Netzwerk den Zugriff auf die Daten gewähren.
Da die meisten aktuellen Heimnetze nicht homogen sind, also nicht nur aus Windows-PCs bestehen, ist der Artikel in mehrere Abschnitte unterteilt. Zunächst lesen Sie, was die wichtigsten Netzwerkbegriffe bedeuten.
Auf Freigaben zugreifen: Hier ist der Desktop-PC mit einem Linux-Notebook verbunden. Im Dateimanager von Windows 7 sehen Sie rechts den freigegebenen Musik-Ordner mit MP3-Dateien.
Auf Freigaben zugreifen: Hier ist der Desktop-PC mit einem Linux-Notebook verbunden. Im Dateimanager von Windows 7 sehen Sie rechts den freigegebenen Musik-Ordner.
Dann beschreiben wir drei Szenarien: Im ersten verbinden wir zwei Windows-Rechner miteinander, im zweiten einen Windows-PC mit einem Linux-Notebook und im dritten einen Windows-PC mit dem NAS.
Dieser Artikel zeigt die grundlegenden Schritte, Computer mit unterschiedlichen Systemen miteinander zu verbinden. Wenn Sie etwas tiefer in die Materie einsteigen wollen, dann lesen Sie auch den folgenden Artikel „Netzwerk: Profi-Tipps“ im com! Magazin 2/2014. Dort erfahren Sie zum Beispiel mehr über die Besonderheiten bei Windows XP oder wie Sie ad hoc auf freigegebene Dateien zugreifen.
Verwandte Themen